Wartung- und Reinigungszeit in den Herbstferien 2017

6. Tag, 9. Oktober 2017

Und schon wieder wuseln viele Leute am frühen Morgen durch das Hallenbad. Wie ruhig war es gestern. Die Menschen waren tatsächlich bei ihren Familien geblieben. Heute kamen 3 Menschen und haben an dem Filter gearbeitet. Ganz ehrlich, jetzt sieht er irgendwie kaputt aus. Alles wurde abgeschraubt und gestützt. Zwischendurch waren ganz viele Menschen da und Einer wusste mehr als der Andere. Ein Mensch war mal draussen und drinnen am Arbeiten. Der versiegelte elastische Fugen. Vor allem draußen, denn die waren teilweise schon sehr aufgebraucht. Im Sommer darf er wieder kommen, wenn der Verein Geld dafür hat. Ein weiterer Mensch mit Schlüssel war da. Der hat sich weiter um den Materialschrank gekümmert und noch das Ein oder Andere entsorgt hat. Ein Teil des Materials war schon kurz vor dem Zerfall. Mit dem Ganzen hin und her ist der Tag schnell vorbei gewesen. Somit kehrte wieder Ruhe ein und ich bin gespannt auf morgen.


5. Tag, 7. Oktober 2017

Kurz vor 8 Uhr war es soweit. Der Eingangsbereich des Hallenbades füllte sich mit ca. 20 Menschen in Gummistiefeln und mit Handschuhen ausgestattet. Ein Teil verschwand in den Keller zum Filter, um von dort das Filtermaterial per Eimerkette in Richtung Kellerausgang per Lastenkran nach oben im hinteren Bereich des Schwimmbades zu befördern. Dort oben am Kellerloch warteten ebenfalls ein paar Menschen, die die Eimer angenommen und geleert haben. Auf diese Weise wurde das Material im Filter innerhalb von 2 Stunden geleert. Ein Teil - die besonders kurz Gewachsenen - durften in den Filter klettern und dort das Filterkreuz frei legen und das restliche Material in die Eimer füllen. Zwischendurch musste eine kurze Pause geordert werden, damit die Luft den Menschen nicht ausging.





Eine weitere Gruppe kümmerte sich um den Bereich Rund um das Hallenbad. Der Sturm der vergangenen Tage hatte viel Laub von den Bäumen geworfen und dieses wurde in einem Anhänger gesammelt und gleich zur Entsorgung gebracht. Unter dem Hubboden wurde heute mit saurem Reiniger die Wände und der Boden gereinigt und wie gehabt wurde das Wasser danach wieder abgepumpt. Eine weitere Gruppe nahm sich der Startblöcke an. Das Chrom wurde ordentlich geputzt und nun erstrahlen sie wieder im neuen Glanz.
Damit die Menschen nach erfolgreicher Arbeit wieder zu Kräften kommen wurden Würstchen gegrillt. Zusätzlich gab es Brötchen und Käse sowie selbst gebackenem Kuchen. Nette Gespräche wurden geführt und die Stimmung war gut. Das hat die Presse der beiden regionalen Zeitungen auch mit bekommen und entsprechend notiert.
An dieser Stelle nochmals   V I E L E N   D A N K
Für mich - Kroko - war es ziemlich anstrengend. Ich bin froh, dass morgen Sonntag ist und die Menschen hoffentlich bei ihrer Familie bleiben.


4. Tag, 6. Oktober 2017

Eigentlich stand für heute der Boden und die Wände unter dem Hubboden zu säubern auf dem Plan. Das war aber nicht möglich, da die Firma Anlagenbau kam, um den Hubboden zu warten. Die Opferannoden wurden getauscht. Oben wurde das Material weiter gesichtet, gesäubert und aussortiert. Als Anlagenbau mit der Wartung fertig war, wurde der Boden unter dem Hubboden nochmals gut gespült, damit auch dort bald mit saurem Reiniger gereinigt werden kann. Dann wurde der Feierabend eingeläutet, denn morgen soll der große Tag sein. Ich habe noch nicht richtig verstanden, was dann passiert. Ich glaube ich suche mir ein nettes Plätzchen und genieße die Ruhe im Bad.


3. Tag, 5. Oktober 2017

Windig war es heute. In der Halle wirbelten zeitweise 5 Menschen herum und tobten sich mit den unterschiedlichsten Geräten aus. Einige gingen in den Keller und kämpften dort mit der Demontage der Deckel der Mannlöcher vom Filter. Und wie sich die Menschen gefreut haben, als sie Kies und Sand gesichtet hatten. Und der dann auch noch auf den Boden fiel. Oben machten sich die Menschen an den Boden des Hubboden zu schaffen, mit so einem Teller der Wasser spritze. Verstärkung haben sie auch noch von einem Menschenkind bekommen. Die hat den ganzen Materialschrank entleert und ausgewischt. Das war auch schon 2 Stunden Arbeit und dann musste das Menschenkind wieder nach Hause. Derweil wurde der Schwimmbeckenboden immer wieder mit dem Teller behandelt. Beckenboden mit einem organisierten Wassersauger abgesaugt. Plötzlich wurde es dunkler und ganz still in der Halle. Draussen tobte "Xaver" und das Stromnetz in Barrien war zusammen gebrochen. Eine zweite Mittagspause wurde gemacht bis der Strom wieder da war und der Rest sauber gemacht werden konnte. Beim Abpumpen des Wassers aus dem Becken (unter dem Hubboden) entstand dann eine Schaumparty in der Rinne ;)....


2.Tag, 4. Oktober 2017

Gestern war ein Feiertag in Deutschland und die Menschen waren auch nicht hier im Hallenbad. Es war richtig ruhig, aber heute waren sie gleich wieder morgens da und suchten sich ihre Maschinen zusammen, mit denen sie in den nächsten Tagen hier arbeiten wollen. Und dann machten sie sich daran, die Wände mit saurem Reiniger zu bearbeiten. Die Menschen wurden gar nicht sauer, sondern hatten noch gute Laune. Die Lüftungsschächte wurden ebenfalls ausgesaugt, bevor die Wand mit Wasser und Reiniger bearbeitet wurden ist. Nach einer kurzen Pause, machten die Menschen sich an die Beckenumrandung und an die Rinne mit der Rinnenabdeckung. Das war gar nicht so einfach, denn die Abdeckung sollte möglichst zusammen gesteckt bleiben, damit sie wieder gut zusammen passen. Als die Menschen das erledigt hatten, haben sie mich hier wieder allein gelassen. Bin gespannt, was morgen passiert.....



1. Tag, 2. Oktober 2017

Heute, am frühen Morgen, wurde das Wasser aus dem Schwimmbecken abgelassen, nachdem der Hubboden auf 30 cm gestellt war. Nun konnte ich - Kroko - endlich auftauchen und mir die Welt im Hallenbad Barrien anschauen. Als nur noch wenig Wasser im Becken unter dem Hubboden war, traute ich mich den Menschen zu zeigen. Sie waren sehr verwundert mich zu sehen und da ich nicht zum Fürchten aussah, nahmen sie mich an Land und wollen mir in den nächsten Tagen alles zeigen, was sich so bei der Wartungsarbeit im Hallenbad Barrien abspielt.
Nachdem die Menschen mit Hilfe einer Saugpumpe das restliche Wasser aus dem Becken gepumpt hatten, stellten sie zur Sicherheit Stützen unter dem Hubboden. Jetzt trauen sie sich auch dort unten - in meiner Welt - zu arbeiten. Ich habe ihnen aber noch nicht verraten, wo mein Versteck ist....